Wohnberatung: Mit der Gestaltung der Wände erhalten Räume einen neuen Charakter

Zwis­chen der Wirkung ein­er Wand, die mit feingeschlif­f­en­em Putz edel gestal­tet ist und ein­er Wand, die mit einem Stoff bezo­gen ist, auf den als Muster fliegende Kraniche in leuch­t­en­den Far­ben aufge­stickt wur­den, beste­ht ein unendlich großer Unter­schied. So unter­schiedlich die Wand, so ver­schieden auch die Wirkung eines Möbel­stück­es in dem Raum. „Für uns als Wohn­ber­ater bedeutet das: Wir müssen in unsere Über­legun­gen immer auch die Gestal­tung der Wände mit ein­beziehen“, skizziert Inte­ri­or Designer­in Cora Ruep­prich den umfassenden Gestal­tungs- und Pla­nungsansatz bei Pfannes & Vir­nich. „Und wenn wir der Überzeu­gung sind, dass eine oder mehrere Wände einen beson­deren Akzent benöti­gen, um dem Raum eine außergewöhn­liche Wirkung zu ver­lei­hen, greifen wir gerne auf die Kollek­tio­nen des franzö­sis­chen Her­stellers Elitis und seinem Tochterun­ternehmen CMO, die Pro­duk­te von Wall&deco und seit dieser Sai­son auch auf die unbeschreib­lich schö­nen Wand­bek­lei­dun­gen des bel­gis­chen Unternehmens Arte zurück“. Die Beson­der­heit­en dieser Wand­bek­lei­dun­gen wer­den in diesem Blog-Beitrag vorgestellt.

Teakholz, Perlmutt und Schalen der Kokosnuss – Die Wandbekleidungen von Elitis

„Dem Ein­fall­sre­ich­tum des Kreativ-Teams bei Elitis scheinen keine Gren­zen geset­zt zu sein“, beschreibt die Innenar­chitek­tin Natalia Wilkos den beson­deren Charak­ter der Wand­bek­lei­dun­gen dieses franzö­sis­chen Pre­mi­um-Her­stellers. In den Kollek­tio­nen find­en sich zum Beispiel Wand­bek­lei­dun­gen, die aus recycel­tem Teakholz erschaf­fen wer­den. „Dazu wird gebraucht­es Teakholz aus­gewählt, gesägt und behauen, im gewün­scht­en Muster – meist Quadrate und Rechtecke – ange­ord­net und gefärbt. Es entste­ht eine Wand­verklei­dung in rein­er Han­dar­beit aus einem recycel­ten Natur­ma­te­r­i­al. Die Wirkung, die ein solch­es Pro­dukt ent­fal­tet, lässt sich bes­timmt erah­nen. Sie geht weit über die rein optis­che Wirkung hin­aus.“ Zu den Wirkun­gen, die für Natalia Wilkos hier beson­ders wichtig sind, zählt, dass diese Beläge aus Teakholz eine Wärme im Raum erzeu­gen, ohne schwül­stig zu wirken. Ein Gestal­tungse­le­ment, das sich durch seine Zurück­hal­tung her­vor­ra­gend zur Kom­bi­na­tion mit Möbeln eignet. Ähn­lich auch die Wand­bek­lei­dun­gen, die aus Muschelschalen gefer­tigt wer­den. „Die Wirkung des Mate­ri­als ist zwar völ­lig anders – alleine das Glänzen des Mate­ri­als ver­lei­ht einem Raum eine ganz beson­dere Note – aber dieser Wand­be­lag lässt Möbel selb­st in direk­ter Nähe sehr gut zur Wirkung kom­men.“ Auch in den Kollek­tio­nen Cos­ta Verde und Coco shells wer­den Natur­ma­te­ri­alien ver­wen­det. Der Hanf von Bana­nen­stau­den, Sei­den­fä­den, Holz, Papi­er und die Schale der Kokos­nuss, in kleine Vierecke zerteilt, wer­den hier ver­ar­beit­et und ver­bre­it­en karibis­chen Charme. „Wir führen eben­falls die Kollek­tio­nen der Fir­ma CMO, die neuerd­ings unter Elitis geführt wird. Hier ste­hen Geflechte aus hochw­er­tigem Bast – vie­len Lesern dieses Blogs ist sich­er der Begriff ‚Wiener Geflecht’ geläu­fig – und Pro­duk­te aus Led­er im Vorder­grund. Wenn wir unseren Kun­den eine Wand­bek­lei­dung empfehlen, dann muss sie im Kon­text der Gesamtwirkung des Raumes eine beson­dere Funk­tion erfüllen. Mit den kreativ­en Ideen aus dem Hause Elitis, zu denen auch wun­der­bare Tape­ten­mo­tive in bester Qual­ität zählen, fällt es uns leicht, diese Auf­gabe für unsere Kun­den zu erfüllen.“

Individualität mit Wall&deco

Ein über­großes Rhi­noze­ros oder antike Buch­staben. Eine Urwald­szene mit Affen und exo­tis­chen, üppig wuch­ern­den Pflanzen oder eine wand­fül­lende Blume. Grazile Muster oder raum­fül­lende grafis­che Effek­te. „Die Tape­ten von Wall&deco zeich­nen sich durch ihre Vielfalt und ihre Optio­nen zur Indi­vid­u­al­isierung aus“, beschreibt Cora Ruep­prich zwei wichtige Aspek­te, die ihr bei Gestal­tungskonzepten immer wieder auch die Kollek­tio­nen von Wall & Deco nahe­brin­gen. „Ich greife meist auf die Vinyl-Tape­ten von Wall&deco zurück, wenn ich einen Wow-Effekt erzie­len möchte. Denn dafür sind die Motive wirk­lich prädes­tiniert und man kann die Farb­stel­lun­gen und die Posi­tion­ierung von wichti­gen Motivmerk­malen in Abstim­mung mit dem Her­steller vari­ieren. Damit sind natür­lich tolle Eye-Catch­er möglich, die einem Raum eine ganz neue Aus­rich­tung ver­lei­hen. Man kann zum Teil sog­ar sagen, dass die Wand­bek­lei­dun­gen als eine Art Kunst­werk zur Gel­tung kom­men sollen, um ihre Wirkung voll zu ent­fal­ten. Einige Beispiele find­en sich auch in unser­er Ausstel­lung, da kann man die Wirkung der Tape­ten von Wall&deco live erleben.“ Wichtig ist dem Pla­nung­steam bei Pfannes & Vir­nich auch das Wet Sys­tem von Wall&deco: „Bei dieser Kollek­tion wer­den die Ober­flächen der Glas­faser­tape­ten beson­ders beschichtet. Die in mehrere Lagen aufge­brachte Spezialbeschich­tung sorgt dafür, dass man die Tape­ten auch in Nass­bere­ichen – Bäder und Well­ness-Bere­ichen – ein­set­zen kann. Die Wirkung ist wirk­lich einzi­gar­tig und macht aus einem Bad einen Raum mit hoher Indi­vid­u­al­ität. Schon seit Jahren sind diese Tape­ten des Wet Sys­tems im Ein­satz und haben unter Beweis gestellt, dass sie auch dauer­haft dem feucht­en Kli­ma in einem Badez­im­mer trotzen kön­nen.“

Arte – Eine Ode an luxuriöse Materialien

Auf den Messen in Paris und Mai­land sind Mar­tin Pfannes und sein Team auf die Marke Arte aufmerk­sam gewor­den. Von den Brüdern Steven und Philippe Desart geleit­et, arbeit­et ein Team von Design­ern an neuen Kollek­tio­nen. Der Anspruch lautet: Die neuen Designs müssen inno­v­a­tiv und trendy sein – und vor allem von her­aus­ra­gen­der Qual­ität. „Wenn man sich die Kollek­tion Takara ansieht, wird dies beson­ders deut­lich. Ganz bewusst gehen die Design­er von Arte hier auf Tuch­füh­lung mit asi­atis­ch­er Stilis­tik. Von den Mate­ri­alien bis zu den Mustern wird die The­matik sen­si­bel inter­pretiert und mit wun­der­vollen Entwür­fen aus­geschmückt. Da gibt es zum Beispiel die Wand­bek­lei­dung ‚Crane’. Große Kraniche, die sich in der asi­atis­chen Welt als Glücks­bringer großer Beliebtheit erfreuen, sind dort zu find­en. Die Muster sind aber nicht gedruckt, son­dern auf eine Träger­baum­wolle aus fein­sten Gar­nen aufge­stickt. Eine Ele­ganz, die eine per­fek­te Bühne für die passenden Möbel bietet, durch­flutet den Raum“, ist Cora Ruep­prich von der neuen Kollek­tion begeis­tert. „Abschließend möchte ich noch kurz das The­ma Akustik erwäh­nen. Bei der Raum­pla­nung ste­ht für uns immer auch das The­ma Rau­makustik im Fokus. Vor allem in der mod­er­nen Architek­tur, die im Wesentlichen auf die Mate­ri­alien Glas, Holz und Beton zurück­greift, muss dieser Aspekt bei der Raum­pla­nung mit bedacht wer­den. Und eine Wand­bek­lei­dung aus Stoff oder einem Natur­ma­te­r­i­al kann hier eine Möglichkeit darstellen, zu ein­er angenehmeren Rau­makustik zu gelan­gen und so ein Plus an Leben­squal­ität zu erre­ichen.“