Zeit­raum — schlicht, edel, ein­zig­ar­tig

Zeit­raum Möbel sind etwas ganz Beson­de­res. Jedes Möbel ist ein Uni­kat und scheint  zu leben. Zeit­raum Möbel sind weni­ger Objek­te, Desi­gner­stü­cke oder Gebrauchs­ge­gen­stän­de, son­dern sie ver­kör­pern viel­mehr eine Geis­tes­hal­tung und die inne­re Ein­stel­lung der Inha­ber des Unter­neh­mens zu dem Mate­ri­al Holz als Roh­stoff für jedes Zeit­raum Möbel. Bir­git Gäm­mer­ler, Geschäfts­füh­re­rin bei Zeit­raum bringt es auf den Punkt: „Die Din­ge, die uns beglei­ten, sol­len Cha­rak­ter haben, im All­tag bestehen kön­nen und sich wech­seln­den Lebens­la­gen anpas­sen. Sie sind Spie­gel und Aus­druck ihrer Besit­zer, sie sind Die­ner und Freun­de.“

 

Lang­le­big­keit durch Qua­li­tät

Der Gedan­ke dahin­ter lässt sich ganz ein­fach aus­drü­cken: Qua­li­tät bis ins letz­te Detail. Das Mate­ri­al ist dabei der Aus­gangs­punkt aller Pro­duk­te. Die Höl­zer wer­den für jedes Möbel­stück indi­vi­du­ell aus­ge­wählt und zusam­men­ge­stellt, sodass Uni­ka­te ent­ste­hen, ein jedes ein­zig­ar­tig in Far­be und Mase­rung. Aktu­ell wer­den haupt­säch­lich Buche, Eiche, Ahorn, Kirsch­baum und Nuss­baum ver­wen­det.

Die Eigen­schaf­ten des Mate­ri­als Holz kom­men dabei voll zur Wir­kung: Holz ist authen­tisch, leben­dig und sinn­lich. Es hat Geruch, fühlt sich weich und ange­nehm an. Ober­flä­che, Struk­tur und Mase­rung sor­gen für ein hap­ti­sches Erleb­nis.

Holz ist aber auch sen­si­bel und erfor­dert behut­sa­me Pfle­ge. Sein Cha­rak­ter kommt erst dann wirk­lich zum Vor­schein, wenn man es rich­tig behan­delt und sich ent­wi­ckelt lässt. Holz lebt und ver­än­dert sich durch Gebrauch, bei rich­ti­ger Pfle­ge wird es immer aus­drucks­stär­ker und wert­vol­ler. Des­halb ver­zich­ten Zeit­raum Möbel auf Schich­ten von Lack, son­dern zei­gen offen ihre Lebens­spu­ren. Damit spricht Zeit­raum Men­schen an, für die Holz mehr ist als irgend­ein Mate­ri­al: ein ein­zig­ar­ti­ges Kul­tur­gut.

Zeit­raum — Teil­nah­me am Leben

Zeit­raum Möbel wol­len bean­sprucht wer­den — Umzü­ge, Reno­vie­run­gen und Kin­der­ge­burts­ta­ge — so ent­wi­ckeln sie sich wei­ter und erzäh­len Geschich­ten aus dem Leben der Besit­zer. Schnell­le­bi­ge Trends macht die Mar­ke Zeit­raum nicht mit. Statt­des­sen sind alle Pro­duk­te eigen­stän­dig und auf­fäl­lig, jedoch ohne domi­nant zu sein. Schnör­kel und Ver­zie­run­gen sucht man ver­geb­lich, alle Ent­wür­fe sind eine Hom­mage an das Pure, an die Rein­heit des Mate­ri­als, an die Bestän­dig­keit der For­men.

Es ist die­se Fas­zi­na­ti­on des Mate­ri­als, die Zeit­raum Möbel inter­na­tio­nal bekannt mach­te und dar­über hin­aus eine regel­rech­te Fan­ge­mein­de ent­stand, ein Stamm­kli­en­tel, das das Natür­li­che und Leben­di­ge zu schät­zen weiß.

Der Umwelt ver­pflich­tet

Öko­lo­gi­sches Han­deln ist natur­ge­mäß der ent­schei­den­de Kern­wert der Mar­ke Zeit­raum. Öko­lo­gi­sches Han­deln schafft Lebens­qua­li­tät. Eine Wohn­at­mo­sphä­re im Ein­klang mit der natür­li­chen Umwelt zu schaf­fen, ist das pri­mä­re Anlie­gen des Unter­neh­mens. Ver­ar­bei­tet wer­den aus­schließ­lich mas­si­ve Laub­höl­zer unter Ver­zicht auf eine che­mi­sche Behand­lung des Hol­zes. Damit das Mas­siv­holz best­mög­lich sei­ne Mate­ri­al­qua­li­tät ent­fal­tet, wer­den die Ober­flä­chen wer­den mit bio­lo­gi­schen Ölen und Wach­sen offen­po­rig belas­sen, Holz und Benut­zer kön­nen atmen. Ein prak­ti­scher Aspekt: Zeit­raum Möbel sind pfle­ge­leicht, Abwi­schen mit einem feuch­ten Lap­pen und gele­gent­li­ches Nach­ölen rei­chen aus.