Wall und Decò

Wall und Decò ent­stand dank ein­er Einge­bung von Chris­t­ian Beni­ni, dem Grün­der und kreativem Kopf der Marke Wall und Decò. Der frühere Wer­be­fo­tograf ent­deck­te seine Fasz­i­na­tion für Wandgestal­tung eher zufäl­lig: Bei der Repro­duk­tion eines Bildes mit großen Blät­tern, das als Hin­ter­grund für eine Foto­ses­sion dienen sollte, erkan­nte er den deko­ra­tiv­en Wert und die möglichen Anwen­dun­gen im Bere­ich der Innenar­chitek­tur.

Der Gedanke beein­druck­te und erregte die Aufmerk­samkeit der Innenar­chitek­ten und Objek­t­gestal­ter. Bere­its nach kurz­er Zeit wurde Wall und Decò gegrün­det. Immer mehr Gestal­ter und Architek­ten erkan­nten die ein­drucksvollen Effek­te für die Raumgestal­tung und die Raumwirkung – Wall und Decò war inner­halb kurz­er Zeit zu einem bedeu­ten­den Namen der Branche und Szene aufgestiegen.

 

Tapeten neu interpretiert

Während die tra­di­tionellen Tape­ten aus ein­er ständi­gen Wieder­hol­ung von Mustern, Sym­bol­en und Deko­rs beste­hen, inter­pretierte Wall und Decò das Pro­dukt Tapete neu und gab ihm einen beson­deren Stel­len­wert für die Raumgestal­tung. Was bish­er bloße Wand­deko­ra­tion war, wurde mit ein­er inno­v­a­tiv­en Her­stel­lung­stech­nik und Philoso­phie neu zu definiert: keine Wieder­hol­ung von Mustern und geometrischem Dekor, son­dern Ver­größerun­gen und Makro-Bilder. Die Kollek­tion Con­tem­po­rary Wall­pa­per ist die erste dieser Art von Tapete, die ange­boten wurde und auf inter­na­tionale Res­o­nanz stieß.

Im Lauf der Jahre erweit­erte Wall und Decò das Sor­ti­ment mit zwei inno­v­a­tiv­en Sys­te­men, die sich nicht nur durch ihre starke visuelle Wirkung son­dern auch durch hohen tech­nis­chen Wert ausze­ich­nen: „Out Sys­tem“, eine Wand­verklei­dung für Außen­wände und Fas­saden, und „Wet Sys­tem“, eine Verklei­dung für Feuchträume wie Bäder, Duschen und Pool-Bere­iche.

In den fol­gen­den Jahren verze­ich­nete Wall und Decò ein stetiges Wach­s­tum ohne seine handw­erk­liche Her­stel­lung zu ver­lassen. So entste­hen immer wieder einzi­gar­tige Pro­duk­te, die oft aus spon­ta­nen Ideen entste­hen – indi­vidu­ell gestal­tete Lösun­gen für das Wand­dekor abseits vom Gewöhn­lichen.