Riva 1920 — Inspi­ra­ti­on und hand­werk­li­che Prä­zi­si­on seit Gene­ra­tio­nen

Die Jah­res­zahl im Mar­ken­na­men Riva 1920 mar­kiert den Start einer ita­lie­ni­schen Erfolgs­ge­schich­te. Das Grün­dungs­jahr die­ses ita­lie­ni­schen Möbel­her­stel­lers steht in sei­nem Namen wie der der Inha­ber­fa­mi­lie: Riva 1920. Knapp 100 Jah­re sind ver­gan­gen seit eine klei­ne Hand­werks­ma­nu­fak­tur für maß­ge­schnei­der­te Ein­rich­tun­gen im Möbel­be­reich star­te­te. Heu­te hat das Unter­neh­men einen Namen, der inter­na­tio­nal für unver­gleich­li­ches Möbel­de­sign steht — Tische und Möbel, die inter­na­tio­na­le Beach­tung fin­den. Man wird in Ita­li­en und dar­über hin­aus nur schwer ein ver­gleich­ba­res Unter­neh­men fin­den, das sich seit Gene­ra­tio­nen mit so viel Herz­blut, Inspi­ra­ti­on und hand­werk­li­cher Per­fek­ti­on damit beschäf­tigt, außer­ge­wöhn­li­che Tische und Möbel aus Holz zu ent­wer­fen und ent­ste­hen zu las­sen. Ken­ner des inter­na­tio­na­len Möbel­de­signs bestä­ti­gen, das Design und Qua­li­tät die Pro­duk­te der Mar­ke Riva 1920 ein­zig­ar­tig machen. Rund 18 inter­na­tio­nal bekann­te Archi­tek­ten und Desi­gner arbei­ten bei Riva 1920 an den Ent­wür­fen von Tischen und Möbeln. Ca. 75 Mit­ar­bei­ter arbei­ten in der Bear­bei­tung und Her­stel­lung.

Sorg­fäl­ti­ge Mate­ri­al­aus­wahl — ele­gan­tes Design

Aber nicht nur Gestalt und Qua­li­tät der Möbel machen die Tische und Möbel von Riva 1920 ein­zig­ar­tig. Hin­zu kommt die Tie­fe und Sorg­falt der Über­le­gun­gen, mit denen das jewei­li­ge Holz aus­ge­sucht wird. Aus­schließ­lich Holz aus kon­trol­lier­ten Auf­forstungs­ge­bie­ten wird ver­ar­bei­tet. Riva 1920 geht noch einen Schritt wei­ter in Rich­tung Öko­lo­gie und Qua­li­tät: Die Her­stel­lung der Tische und Möbel erfolgt – das ist eines der Fir­men­prin­zi­pi­en – ohne Aus­schuss.

Kunst­wer­ke aus Holz erzäh­len Geschich­ten

Die Desi­gner bei Riva 1920 haben den Anspruch mehr zu ent­wer­fen und her­zu­stel­len als Tische und Möbel aus edlem Holz. Jedes Pro­dukt soll letzt­end­lich ein Uni­kat sein und ein ein­zig­ar­ti­ges Kunst­werk dar­stel­len. So legt man Wert dar­auf, dass die ver­wen­de­ten Holz­ar­ten eine Geschich­te haben: Zedern­holz, tau­send­jäh­ri­ges KAURI aus Neu­see­land, Bric­co­le von Vene­dig und wei­te­re beson­de­re Höl­zer. Das Ide­al von Riva 1920 ist es, dass sei­ne Erzeug­nis­se auch als Kunst­wer­ke ange­se­hen wer­den.

Ground Zero — Ground Heroes

Der künst­le­ri­sche Anspruch hat sei­ne Berech­ti­gung, wie ein ganz beson­de­res Pro­jekt von welt­wei­ter Bedeu­tung zeigt: Bric­co­le sind die Pfäh­le in der Lagu­ne von Vene­dig, die Boo­te lei­ten und die Ebbe mel­den. Nach fünf bis zehn Jah­ren wer­den sie gewöhn­lich aus­ge­wech­selt. Mit Hil­fe von 33 Desi­gnern, Sti­lis­ten und zeit­ge­nös­si­schen Schnit­zern ent­stan­den im Jahr 2010 Objek­te mit ein­zig­ar­ti­ger Anmu­tung. Mit dem Pro­jekt „Ground Zero … Ground Heroes“ gedenkt und unter­stützt RIVA 1920 Hin­ter­blie­be­ne von Feu­er­wehr­män­nern und Poli­zis­ten, die bei der Tra­gö­die des World Tra­de Cen­ters von 11. Sep­tem­ber 2001 in New York ums Leben kamen. Fünf Tische aus KAU­RI-Holz wur­den von Desi­gnern gestal­tet und bei Riva 1920 her­ge­stellt und vom Auk­ti­ons­haus Chris­ties zuguns­ten der Hin­ter­blie­be­nen ver­stei­gert.

Il Bosco del­la Vita — ein Leben für Holz

Ein wei­te­res kari­ta­ti­ves bzw. öko­lo­gisch ori­en­tier­tes Pro­jekt ent­stand in Zusam­men­ar­beit mit der Stadt Can­tú. Riva 1920 stif­te­te Jung­bäu­me für das Pro­jekt IL BOSCO DELLA VITA (Wald des Lebens), um ört­li­che Wäl­der zu ret­ten und wie­der auf­zu­fors­ten. Zusätz­lich rich­te­te das Unter­neh­men in Can­tú ein Muse­um ein, das Besu­chern die Phi­lo­so­phie von Riva 1920 näher brin­gen soll. Das Muse­um in Can­tù zeigt eine ste­tig wach­sen­de Samm­lung von Werk­zeu­gen für die Bear­bei­tung des Hol­zes. Ca. 2.800 Aus­stel­lung­stü­cke aus Ita­li­en und ande­ren euro­päi­schen Län­dern sam­mel­ten die Inha­ber per­sön­lich.

Ein Jahr­hun­dert — von dem klei­nen Hand­werks­be­trieb zum Glo­bal Play­er

Die Pro­fes­sio­na­li­tät und hand­werk­li­che Erfah­rung von über 75 Mit­ar­bei­tern wird ergänzt durch eine Grup­pe klei­ner Hand­werks­stät­ten, die mit der Fir­ma zusam­men­ar­bei­ten für viel­fäl­ti­ge Lie­fe­run­gen von Mate­ria­li­en. Welt­weit sor­gen 56 Ver­tre­tun­gen für die Prä­sen­ta­ti­on und den Ver­trieb der Tische und Möbel aus dem Hau­se Riva 1920. Das Fami­li­en­un­ter­neh­men wird in der drit­ten Gene­ra­ti­on geführt, die vier­te Gene­ra­ti­on ist bereits in die Fir­ma inte­griert. Die Erfah­rung in der Ver­ar­bei­tung des Mate­ri­als Holz und die außer­ge­wöhn­li­che Design­kom­pe­tenz in Ver­bin­dung mit Qua­li­tät und Funk­tio­na­li­tät machen die Tische und Möbel zu gefrag­ten Objek­ten auf der gan­zen Welt. Riva 1920 steht nicht nur für Design und Qua­li­tät in der Her­stel­lung von Tischen und Möbeln aus Holz, son­dern ver­kör­pert eine Hal­tung: Das Stre­ben in der Ver­ar­bei­tung von Holz in jeder Bezie­hung Außer­ge­wöhn­li­ches zu leis­ten.

Tra­di­ti­on kon­ser­vie­ren und nach­fol­gen­den Gene­ra­tio­nen wei­ter­ge­ben

Alle Tische und Möbel, die bei Riva 1920 ent­wi­ckelt und her­ge­stellt wer­den, unter­lie­gen stren­gen Prin­zi­pi­en in der gesam­ten Pro­duk­ti­ons- und Ver­triebs­ket­te. Trans­pa­renz und Klar­heit gegen­über dem Kun­den, wel­che Mate­ria­li­en ver­wen­det wer­den, Ver­wen­dung von Höl­zern aus kon­trol­lier­ten Auf­forstungs­ge­bie­ten und eine Pro­duk­ti­on ohne Aus­schuss. Auch wäh­rend der Pro­duk­ti­on und in den Arbeits­pro­zes­sen ste­hen Natur und Öko­lo­gie im Vor­der­grund. Die Zusam­men­ar­beit mit renom­mier­ter Desi­gnern und Ihren Ide­en garan­tie­ren das Mar­ken­zei­chen und Design­merk­mal „Made in Ita­ly“. Trotz der Hoch­wer­tig­keit der Tische und Möbel in Gestalt und Funk­ti­on, in Mate­ri­al und Umwelt­be­wusst­sein, in Fle­xi­bi­li­tät in Ser­vice und Pro­dukt, gelingt es Riva 1920, ein ange­mes­se­nes Ver­hält­nis von Preis und Leis­tung zu rea­li­sie­ren.