Intertime

Das Unternehmen Inter­time startete 1965 mit dem Bestreben Pol­ster­mö­bel zu schaf­fen, die Wohlbefind­en, Indi­vid­u­al­ität und Ästhetik in sich vere­inen. Diese Ansprüche wer­den von Johannes und Lukas Weibel weit­erge­führt und durch den Wun­sch per­fek­te Sitzqual­ität und Vari­a­tion zu bieten, ergänzt. Die bei­den Brüder führen das Fam­i­lienun­ternehmen in der zweit­en Gen­er­a­tion. Durch sie wurde der Fokus für Design geschärft und die Aus­rich­tung auf eine mod­erne, reduzierte und zeit­los attrak­tive Design­sprache ver­stärkt. Das zeigt sich auch in den zahlre­ichen Ausze­ich­nun­gen mit Design-Awards. 2011 erhält der Ses­sel Jive den Red­dot Design Award, das Sofa Lax wird mit dem iF Prod­uct Design Award aus­geze­ich­net und war für den Ger­man Design Award 2011 nominiert.

Für Inter­time ist Design die visuelle Man­i­fes­ta­tion der Pro­duk­tqual­ität – und die befind­et sich immer auch im Innern jedes Inter­time Sitzmö­bels. Deshalb stützt man sich bere­its bei der Konzep­tion neuer Pro­duk­te auf aktuell­ste Erken­nt­nisse aus der Ergonomie und ver­wen­det auss­chliesslich beste, lan­glebige Mate­ri­alien.

 

Die Philoso­phie von Inter­time?

„Design, Sitzqual­ität, Vari­a­tion – bei Inter­time ist jed­er Aspekt eines Sitzmö­bels auf schönes und gutes Sitzen aus­gerichtet. Dies ist es, was Inter­time einzi­gar­tig macht und antreibt: das Streben nach «per­fek­tem Sitzen». In dieser Philoso­phie entwer­fen und pro­duzieren wir Sitzmö­bel von zeit­los­er Ästhetik und außergewöhn­lich­er Sitzqual­ität.“ sagen Lukas und Johannes Weibel.

Sitzmö­bel von Inter­time ver­fü­gen über eine Vielfalt an intel­li­gen­ten – unsicht­baren – Funk­tio­nen, die ergonomisch opti­male Sitz- und Liege­po­si­tio­nen ermöglichen. Für indi­vidu­elle Sitzbedürfnisse lassen sich die Inter­time Sitzmö­bel zusät­zlich anpassen – in der Höhe oder Tiefe eben­so wie mit speziellen Ausstat­tung­sop­tio­nen. Zudem sind auf Anfrage auch Spezialan­fer­ti­gun­gen möglich.

Quelle: intertime.ch, architonic.com