Cas­si­na — Design pur

Das Unter­neh­men star­te­te in Ita­li­en als Pio­nier des Indus­trie-Designs und wur­de in Meda (Mai­land) von Cesa­re und Umber­to Cas­si­na gegrün­det. Mit ihrem Inter­es­se an For­schung und Inno­va­ti­on und dem Ansatz, mit berühm­ten zeit­ge­nös­si­schen Gestal­tern zusam­men­zu­ar­bei­ten, präg­te die Fir­ma das ita­lie­ni­sche Indus­trie­de­sign der Fünf­zi­ger­jah­re. Die Ursprün­ge rei­chen bis in das Jahr 1927 zurück, sodass das Möbel­la­bel auf eine fast 90-jäh­ri­ge Geschich­te auf­bau­en kann.

Qua­li­tät trifft auf Design

Die Phi­lo­so­phie der Mar­ke war es, Archi­tek­ten und Desi­gner zu för­dern, die weg­wei­sen­de und fri­sche Designs ent­wi­ckel­ten. Unter einem damals völ­lig neu­en Ansatz, näm­lich der Ver­la­ge­rung von der Hand­ar­beit hin zur Seri­en­fer­ti­gung, begann das Unter­neh­men, Sei­te an Sei­te mit den Desi­gnern zu wach­sen. Die Desi­gner­mö­bel wer­den mit abso­lu­tem Qua­li­täts­an­spruch und dem Wunsch nach Ein­zig­ar­tig­keit gebaut.

Design­klas­si­ker

1964 leg­ten die Cas­si­na-Brü­der den Grund­stein für die Kol­lek­ti­on I Maes­tri: Sie erwar­ben die Pro­duk­ti­ons­rech­te an den Möbeln, die Le Cor­bu­si­er mit Pierre Jean­ne­ret und Char­lot­te Per­ri­and ent­wor­fen hat­te. Der Ses­sel LC2 aus der Kol­lek­ti­on I Maes­tri ist ein Klas­si­ker der Mar­ke, wel­cher seit Jahr­zehn­ten sehr gefragt ist.

Seit­dem baut das Unter­neh­men auf die For­schung und den Dia­log zwi­schen den talen­tier­tes­ten Desi­gnern des 20. und 21. Jahr­hun­derts, dar­un­ter Archi­tek­ten und Desi­gner mit ganz unter­schied­li­chen Sen­si­bi­li­tä­ten und Stil­emp­fin­den. Zu den Desi­gnern bei Cas­si­na zäh­len Gio Pon­ti, Afra und Tobia Scar­pa, Mario Bel­li­ni, Le Cor­bu­si­er oder auch Phil­ip­pe Starck.