Cassina — Design pur

Das Unternehmen startete in Ital­ien als Pio­nier des Indus­trie-Designs und wurde in Meda (Mai­land) von Cesare und Umber­to Cassi­na gegrün­det. Mit ihrem Inter­esse an Forschung und Inno­va­tion und dem Ansatz, mit berühmten zeit­genös­sis­chen Gestal­tern zusam­men­zuar­beit­en, prägte die Fir­ma das ital­ienis­che Indus­triedesign der Fün­fziger­jahre. Die Ursprünge reichen bis in das Jahr 1927 zurück, sodass das Möbella­bel auf eine fast 90-jährige Geschichte auf­bauen kann.

Qualität trifft auf Design

Die Philoso­phie der Marke war es, Architek­ten und Design­er zu fördern, die weg­weisende und frische Designs entwick­el­ten. Unter einem damals völ­lig neuen Ansatz, näm­lich der Ver­lagerung von der Han­dar­beit hin zur Serien­fer­ti­gung, begann das Unternehmen, Seite an Seite mit den Design­ern zu wach­sen. Die Design­er­mö­bel wer­den mit absolutem Qual­ität­sanspruch und dem Wun­sch nach Einzi­gar­tigkeit gebaut.

Designklassiker

1964 legten die Cassi­na-Brüder den Grund­stein für die Kollek­tion I Maestri: Sie erwar­ben die Pro­duk­tion­srechte an den Möbeln, die Le Cor­busier mit Pierre Jean­neret und Char­lotte Per­riand ent­wor­fen hat­te. Der Ses­sel LC2 aus der Kollek­tion I Maestri ist ein Klas­sik­er der Marke, welch­er seit Jahrzehn­ten sehr gefragt ist.

Seit­dem baut das Unternehmen auf die Forschung und den Dia­log zwis­chen den tal­en­tiertesten Design­ern des 20. und 21. Jahrhun­derts, darunter Architek­ten und Design­er mit ganz unter­schiedlichen Sen­si­bil­itäten und Stilempfind­en. Zu den Design­ern bei Cassi­na zählen Gio Pon­ti, Afra und Tobia Scarpa, Mario Belli­ni, Le Cor­busier oder auch Philippe Star­ck.