Brand van Egmond — Leidenschaft für Lichtdesign

Brand van Egmond wurde 1989 von Annet van Egmond und William Brand gegrün­det.

Neben dem Wun­sch, Kun­st ohne Ein­schränkun­gen und jen­seits denkbar­er Gren­zen zu schaf­fen, verbindet die bei­den nieder­ländis­chen Kün­stler und Design­er eine Lei­den­schaft für phan­tasievolles und skulp­turales Licht­de­sign. Die Entwürfe strahlen aus, was bei­de erre­ichen wollen: Die lei­den­schaftliche Fusion aus Skulp­tur und Architek­tur in Verbindung mit hoher Ästhetik und in einem Feuer­w­erk der For­men. Das Ergeb­nis sind expres­sive und emo­tionale Lich­to­b­jek­te, die in jedem Raum eine starke Präsenz entwick­eln und eher als Kunst­werk denn als Ein­rich­tungs­ge­gen­stand emp­fun­den wer­den. 

Die ungewöhn­lichen Deck­en­leucht­en spie­len mit den ver­schieden­sten Far­ben, For­men und Mate­ri­alien, so dass immer wieder neue Inter­pre­ta­tio­nen des The­mas entste­hen. Zu Beginn ihrer Zusam­me­nar­beit ver­wirk­licht­en die bei­den Design­er der Brand van Egmond ihre raf­finierten Ideen noch im Haus von Annets Eltern. Nach dem großen Erfolg des „Chan­de­lier“ im Jahr 1989 erfol­gte dann eine Ver­grösserung und es ent­stand eine Man­u­fak­tur. Die ungewöhn­lichen Lich­to­b­jek­te erregten weltweit Aufmerk­samkeit und entsprechend stieg die Nach­frage. Nach weni­gen Jahren waren die bei­den nicht mehr nur in den Nieder­lan­den, son­dern auch in New York, Moskau, Tokyo und Beirut tätig.

Liebe zu Experimenten und Faszination für Handarbeit

Die Grund­lage und zen­tralen Ele­mente eines jeden Werkes sind die Liebe zu Exper­i­menten, die Fasz­i­na­tion für Han­dar­beit und der Respekt vor den kün­st­lerischen Arbeit­en ver­gan­gener Epochen. The­ma­tisch greift Brand van Egmond immer wieder his­torische Mod­elle auf, exper­i­men­tiert mit Änderun­gen der Entwürfe und schafft so neue und ungewöhn­liche Inter­pre­ta­tio­nen tra­di­tioneller und oft berühmter For­men.

Prä­gend für die Objek­te ist auch die unter­schiedliche fach­liche Herkun­ft des Kün­stlerteams. Annet van Egmond und William Brand haben sich an der Utrechter Hochschule der Kün­ste in den Nieder­lan­den ken­nen­gel­ernt. Während William Brand Architek­tur studierte, wid­mete sich Annet van Egmond der Bild­hauerei. Der raf­finierte Charme, den Objek­te wie der Kro­n­leuchter Del­phini­um Oval ausstrahlt, erk­lärt sich nicht zulet­zt aus den unter­schiedlichen Design-Schw­er­punk­ten der bei­den Unternehmensgrün­der.  Die Syn­these dieser bei­den Rich­tun­gen man­i­festiert sich in allen Brand van Egmond Kro­n­leuchtern immer wieder aufs Neue.

Auflösung der Grenzen zwischen Nützlichkeit und stilistischer Wirkung

Unab­hängigkeit, Exper­i­men­tier­freudigkeit und Lei­den­schaft sind die Grund­la­gen der Arbeit im Brand van Egmond Design-Stu­dio. Das Ergeb­nis dieser Syn­these sind Kunst­werke wie die Broom Sin­gle Pen­delleuchte. Mit ihren stäh­ler­nen her­ab­hän­gen­den Borsten, die fast pro­voka­tiv auf den Betra­chter wirken, sieht die Pen­delleuchte aus wie ein Besen.

Das Prag­ma­tis­che und Funk­tionale verbindet sich hier auf humor­volle und gle­ichzeit­ig ele­gante Weise zu ein­er aus­drucksstarken Inter­pre­ta­tion eines Beleuch­tung­sob­jek­tes.

Zwei Künstler, ein unschlagbares Team

Annet van Egmond wurde 1964 in Lei­den geboren. Nach dem Studi­um der Bild­hauerei 1984 bis 1989 in Utrecht an der Acad­e­my of expres­sive Arts grün­det sie ihre eigene Fir­ma: “Van Egmond Pro­duc­ties”. Sie entwirft skulp­turale Objek­te, die sie in eigen­er Regie vertreibt. Ihre Werke wer­den in vie­len Ausstel­lun­gen gezeigt. Annet van Egmond gewin­nt Preise und erhält Stiftungs­gelder renom­miert­er Insti­tu­tio­nen.

William Brand geboren 1963 in Alphen aan den Rijn, studierte von 1983 bis 1988 Architek­tur und Möbelde­sign an der Acad­e­my of expres­sive Arts in Utrecht, wie Annet van Egmond. Seine erste eigene Fir­ma “Brand Meube­len” grün­dete er 1988. William Brand erhielt zahlre­iche Preise u.a. den „Nieder­ländis­chen Möbel­preis“.

1993 begann die Zusam­me­nar­beit mit Annet van Egmond. Die Fir­ma Brand van Egmond wurde gegrün­det.

Man kann die Zwei als Pio­niere mit ein­er großen Lei­den­schaft für Objek­t­de­sign beze­ich­nen, die gemein­sam das Ziel ver­fol­gen, Skulp­turen vom Boden an die Decke zu brin­gen. Sie schaf­fen damit einzi­gar­tige Lich­to­b­jek­te, die kün­st­lerische Werke sind eben­so wie Beleuch­tungse­le­mente. Die handge­fer­tigten Beleuch­tungsskulp­turen strahlen Lei­den­schaft und Emo­tio­nen aus und hin­ter­lassen einen bleiben­den Ein­druck.

Die Pro­duk­te wer­den in Naar­den gefer­tigt und in die ganze Welt aus­geliefert: von Shang­hai bis nach New York. Namhafte inter­na­tionale Unternehmen wie Chopard, Four Sea­sons, Hilton und Neuhaus erwar­ben die Beleuch­tungsskulp­turen für ihre Betriebe.