Der Sitzkomfort ist einzigartig

Fragt man Experten aus der Möbelbranche, sind die Antworten eindeutig: Es gibt keine anderen Polstermöbel, deren Sitzkomfort mit den Produkten aus der italienischen Manufaktur von Flexform vergleichbar wären. „Schon seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1959 ist diese Konzentration auf die Verarbeitung hochwertiger Materialien, die im Resultat zu dem unvergleichlichen Sitzkomfort führt, für den Erfolg der Marke verantwortlich“, berichtet Martin Pfannes. Nach einem Werksbesuch bei Flexform in der norditalienischen Region Brianza sehen Martin Pfannes und sein Team ein starkes Entwicklungspotenzial der Marke am Kölner Markt. „Der Zusammenklang aus Eleganz, nachhaltiger Produktion, langer Lebensdauer der Produkte und überzeugendem Design passt einfach genau zu den Anforderungen und Wünschen unserer Kunden. Viele Kunden sind heute gerne bereit, einen höheren Preis für ein Möbel zu investieren, wenn sie sich sicher sein können, dass das neu erworbene Lieblingsstück sie über einen langen Zeitraum hinweg begleiten wird.“
Noch eine Anmerkung zum Thema Sitzkomfort: Man kann diesen Eindruck nur nachempfinden, wenn man einmal selber in einer Sitzlandschaft von Flexform Platz genommen hat. „Schon nach kurzer Zeit wird spürbar, dass die perfekte Zusammenstellung der Materialien und die handwerkliche Präzision zu einem außergewöhnlichen Sitzerlebnis führen. Und man kann sich gut vorstellen, dass diese Qualität über viele Jahre hinweg Bestand haben wird“, beschreibt Martin Pfannes die Qualität der Polstermöbel von Flexform. „Bei unserem Werksbesuch hat man uns Anekdoten darüber erzählt, dass Kunden über 20 Jahre nach dem Erwerb ihres Polstermöbels nachfragen, ob man einen neuen Bezug aufbringen könne – Polsterarbeiten seien nicht erforderlich, der Sitzkomfort sei unverändert wie am ersten Tag. Dazu passt natürlich, dass Flexform eine lebenslange Garantie auf die Haltbarkeit des Corpus eines Polstermöbels ausspricht.“

 

Klare Design-Linie

Das Unternehmen Flexform ist in Brianza, gelegen in er Nähe von Mailand, ansässig. Schon seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts hatte sich in dieser Stadt eine Möbelszene ausgeprägt. Die Nähe zur Hochschule von Mailand war für diese Entwicklung von großer Bedeutung, denn regelmäßig suchten Design-Studenten hier die Möglichkeit, ihre Ideen in konkrete Produkte umzusetzen. Dieser Prozess der gegenseitigen Befruchtung von handwerklicher Kompetenz und neuen Design-Ideen war für den europäischen Aufstieg der italienischen Möbelbranche ganz wesentlich verantwortlich. Schon kurz nach der Eröffnung des Unternehmens Flexform im Jahr 1959 entstand im Kreis der Möbel-Hersteller von Brianza die Idee, eine Möbelmesse in Mailand ins Leben zu rufen. Zu jener Zeit präsentierte die Familie Galimberti, die das Unternehmen gegründet hat, ihre Produkte lediglich in einem Showroom direkt am Firmengelände. Die Brüder Galimberti zählten zu den treibenden Kräften, die zur Eröffnung des ersten Salone die Mobile in Mailand im Jahr 1961 führte. Seitdem zählt die Möbelmesse in Mailand zu den wichtigsten internationalen Treffen der Möbelszene und hat zum weltweiten Aufstieg des italienischen Möbel-Design maßgeblich beigetragen.

„Unser Kunde ist anspruchsvoll und möchte sich unterscheiden und, genau wie Flexform, fühlt er, dass die einzige Möglichkeit sich zu unterscheiden diejenige ist, sich mit wenigen, ausgesuchten Stücken zu umgeben, die eine natürliche Eleganz ausstrahlen“ – diesem Statement des Chefdesigners Antonio Citterio, der seit über 40 Jahren die Design-Linie bei Flexform definiert, ist nicht hinzuzufügen. Zum Beispiel die Sitzmöbel der Serie „Groundpiece“ stammen aus der Feder des Designers Citterio. „Wir haben eine Sitzlandschaft dieser Serie bei uns in der Ausstellung“, sagt Martin Pfannes und lädt ein, den Effortless Style, wie er in der englisch-sprachigen Fachpresse gerne bezeichnet wird, dieser Sitzmöbel kennenzulernen. „Und ein Besuch bei uns lohnt sich bestimmt, denn wir haben auch Möbel der Linien Soft Dream und Guscio ausgestellt. Die Sofas Zeno und Zeus fehlen ebenso wenig. So kann man sich in unserem Hause schon einen guten Eindruck über die Sortimentstiefe von Flexform verschaffen.“

Teil eines Raumkonzeptes

„Der Stil der Möbel von Flexform mit ihrer entschlossenen Eleganz entfaltet seine Wirkung in Räumen, die in ihrer Gesamtgestaltung diese Idee von hoher Qualität und höflicher Zurückhaltung ausstrahlen“, merkt Martin Pfannes an und empfiehlt der Planung der Gesamtwirkung eines Raumes mehr Bedeutung beizumessen. „Wir sind an dieser Stelle sehr gerne der Ansprechpartner unserer Kunden und beraten umfassend zur Gestaltung von Räumen. Von der Farbgestaltung, über die Wahl der Materialien für die Wand-, Decken und Bodengestaltung bis zur Lichtkonzeption. Dabei spielen dann die entsprechenden Möbel, die dem Raum ihre Funktion verleihen, natürlich auch eine entscheidende Rolle. Aber stimmig wird es, wenn alle Aspekte in einer Gesamtplanung zusammenfließen.“