Moroso – anspruchsvolles Design und herausragende Qualität

»Qualität ist das Merkmal eines Gegenstandes, das seine Natur ausmacht und ihn von allen anderen unterscheidet« – das Statement auf der Moroso Website beschreibt den Anspruch der Marke: das gesamte unternehmerische Engagement der Marke Moroso ist darauf ausgerichtet, Möbel von einzigartiger Qualität herzustellen. Agostino Moroso, der das Unternehmen 1952 im italienischen Udine gründete, legte mit der Positionierung den Grundstein für Erfolg und Wachstum. Ein entscheidender Meilenstein der Unternehmensgeschichte war 1981 das Eintreten seines Sohnes Roberto ins Management und seiner Tochter Patrizia als Art Director. Moroso entwickelte sich vom konventionellen Hersteller von qualitativ hochwertigen Polstermöbeln zu einem designorientierten Unternehmen und erlangte internationale Aufmerksamkeit.

Qualität und Design – Möbel ohne Kompromisse

In den folgenden Jahren wurde extern wie intern auf die Verbesserung der Möbelherstellung hingearbeitet: Schon sehr früh, ab 1994, unterstellte sich die italienische Firma den nunmehr gängigen ISO-Zertifizierungen und überzeugte somit mit einem Gütestandard, der international geschätzt wird. Diese Kombination von herausragender Qualität und italienischem und internationalem Design machte Moroso zu einer der führenden Marken der internationalen Möbelbranche. Das interne Kreativ-Team entwirft gemeinsam mit namhaften Designern immer neue Ideen und Konzepte. So entstehen Möbel, die auf der Höhe der Zeit sind, deren zentrales Charaktermerkmal aber immer bleibt: Qualität.

Sorgfalt im kleinsten Detail

Seit Gründung des Unternehmens ist es Tradition der Marke Moroso, mit international anerkannten Designern zusammenzuarbeiten, um anspruchsvolles Design der Möbel und Tisch und Stuhl Kollektionen zu gewährleisten. Die Liste der Namen liest sich wie ein »Who‘s who« der Gestalter-Szene: Ron Arad, Marc Newson, Toshiyuki Kita, Ross Lovegrove, Marcel Wanders, Konstantin Grcic und Patricia Urquiola. So entstehen Möbel in einer neuen, teils gewagten Formensprache. Selbst kleine Details werden mit viel Sorgfalt gestaltet, die Materialauswahl ist von hohem Anspruch geprägt und der Einsatz innovativer Technologien ist stets im Einklang mit allen Umweltauflagen. Möbel der Marke Moroso sind immer konsequent auf beste Qualität und aufregendes Design ausgerichtet.

Zu den jüngsten Entwürfen von Moroso gehören die Sofasysteme «Lowland» (2000) und «Highland» (2000) von Patricia Urquiola, die Möbelkollektion «Victoria & Albert» (2001) von Ron Arad, die Möbelkollektionen «Malmö» (2002) und «Fjord» (2002) von Patricia Urquiola, die Liege «Sigmund» (2003) von Jean Marie Massaud, das Sofasystem «Serpentine» (2003) von Tom Dixon, das Sitzobjekt «Osorom» (2003) von Konstantin Grcic, die Sesselkollektion «Take a Line for a Walk» (2003) von Alfredo Häberli sowie der sechseckige, an Eiskristalle erinnernde Sessel «Nanook» (2008) von Philippe Bestenheider.

Fjord – innovative Technologie und gewagtes Design

Weltweite Beachtung findet die Kollektion von Sitzgelegenheiten unter der Marke Fjord. Ob Sofa, Sessel, Stuhl, Hocker oder ähnliches, die Kollektion Fjord ist in allen möglichen Einsatzgebieten zu finden. Das sofort sichtbare Merkmal ist bei allen Objekten der Kollektion Fjord das überraschende Design. Der Mut anders zu sein, neue Wege in der Formensprache zu gehen und den Betrachter herauszufordern, sich mit dem Produkt auseinanderzusetzen, ist zentrales Merkmal der Kollektion. Gewagte Formen erfordern häufig neues Denken in der Herstellung und den Einsatz innovativer Technologien. Die Kollektion Fjord macht das besonders deutlich. Die Sitzschale aus Technopolymer ist in schwarz, weiss und rot in Kombination mit dem gewünschten Unterbau erhältlich. Sogar als Bank ist der Fjord Hocker z.B. in öffentlichen Bereichen ein schönes Objekt und eine gemütliche Sitzgelegenheit. Verschiedene Stoffhussen in von Moroso ausgewählten Farben erzeugen einen harmonischen, wertigen Look und werten das gesamte Sitzmöbel nochmals auf. Durch die waschbaren Hussen wird der Sitzkomfort weicher und angenehmer.

Ein besonderes Highlight ist der exklusive Fjord Drehsessel, der 2002 von der Designerin Patricia Urquiola entworfen wurde. Charakteristisch für den Fjord Sessel sind die sanfte, stützende Form, eine hohe Rückenlehne, sowie Armlehnen und Sitzfläche, die sich der jeweiligen Körperform anpassen. Innovative Materialien wie eine stoßfeste Kunststoffschale und eine Kaltschaumfüllung machen das Möbel zu einem langlebigen Begleiter.