Kettnaker – Handwerkliche Qualität und Leidenschaft für Präzision

Die Manufaktur Kettnaker Möbel wurde bereits 1870 in Dürmentingen im Schwäbischen Oberland gegründet. In der Region haben handwerkliche Qualität und die Leidenschaft für Präzision eine lange Tradition. Diese Eigenschaften prägen Kettnaker Möbel im Hinblick auf Qualität, Herstellung und Design in ganz besonderer Weise. In der Manufaktur in Dürmentingen werden heute modulare Wohnsysteme für alle Bereiche des Wohnens entworfen und unter hohen Qualitätsstandards hergestellt. Klare Formen und durchdachte Gestaltung kennzeichnen alle Produkte und geben ihnen die Zeitlosigkeit minimalistischer Ästhetik. Mit viel Leidenschaft, handwerklichem Können und Geduld werden aus 10.000 Einzelteilen, von denen sich nur drei exakt gleichen, Unikate für Menschen mit gehobenem Anspruch an individuelle Einrichtung geschaffen. Kettnaker Möbel geniessen international ein hohes Ansehen, und Freunde der Marke auf der ganzen Welt wissen die Leidenschaft, den Qualitätsanspruch, die Individualität und Vielfalt der Kettnaker Möbel zu schätzen.

 

Mit Kettnaker leben

Sideboards, Betten und Tische sind zwar die dominierenden Bereiche, das Wohnprogramm lässt sich aber keineswegs darauf reduzieren. 2015 zeigte Kettnaker auf der internationalen Möbelmesse IMM-Cologne neben den Wohnprogrammen erstmals auch eine Kombination für das Bad. Mit weissem Corian und Elementen der ALEA Serie entstand durch geschickte Kombination von vorhanden, leicht veränderten Elementen ein Möbelstück aussergewöhnlicher Eleganz. Kettnaker Möbel passen gerade wegen der Kombinierbarkeit des modularen Systems in jeden Wohnbereich.

Systematik und Poesie

Tatsächlich ist fast jedes Möbelstück der Marke Kettnaker ein Einzelstück. Wolfgang Kettnaker, der das Traditionsunternehmen 1990 übernahm und in der fünften Generation führt, erläutert die Philosophie: „Wohnraum ist Identität, und Identität bedeutet Unverwechselbarkeit. Dieser Gedanke leitet die Entwicklung unserer Wohnprogramme seit ich das Unternehmen übernommen habe“.

Das Programm der Marke Kettnaker folgt einer gestalterischen Systematik. Materialien, Farben und Funktionen können ganz nach Zweckmässigkeit und dem eigenen ästhetischen Empfinden kombiniert werden. So entstehen einzigartige Möbelstücke, Unikate für die eigene, persönliche Wohnumgebung. Kettnaker Möbel wirken wie Skulpturen im Raum. Ihre Formen und Farben erzeugen eine visuelle Poesie.

Zeitlosigkeit durch minimalistische Ästhetik

Kettnaker Möbel beziehen ihre Faszination aus einer konsequenten Reduktion. Dadurch entsteht eine geradezu selbstverständliche Einfachheit. Man hat das Gefühl, es könnte gar nicht anders sein. Im Ergebnis schafft Kettnaker auf diese Weise Möbelstücke, die jenseits von Trend und Mode bestehen und mit denen jeder seine ganz persönliche Vorstellung von Wohnen verwirklichen kann.

Die konstruktive Basis aller Entwurfe und der gesamten Herstellung ist die Trennung von Korpus und äusserem Erscheinungsbild, also den Oberflächen. Durch dieses Bauprinzip wird eine nahezu unendliche Kombinierbarkeit möglich. Ein wesentliches Element sind die sechs Millimeter Materialstärke der Systeme  ALEA und SOMA. Diese Feinheit der Oberlächen ermöglicht, dass sich alle Arten von Materialien und Oberflächen, von Holz bis Glas bündig miteinander verbinden, und dadurch frei kombinierbar sind.

Der Rat für Formgebung verleiht den German Design Award 2015

Der von dem German Design Council (Rat für Formgebung) verliehene German Design Award ist eine Auszeichnung ganz besonderer Art. Mit diesem Label honoriert die Jury Arbeiten, deren Design besonders gelungene Teilaspekte und Lösungen aufweist. 2015 adelt die Fachjury des Rates für Formgebung den SOMA Tisch von Kettnaker Möbel in der Kategorie „Exzellentes Produktdesign“. Den Ausschlag geben die feinen Oberflächen und das Kettnaker Magnetwechselsystem des Kettnaker Tisches SOMA.

Die SOMA Serie ist eine wichtige Säule im Wohnprogramm der Marke Kettnaker. Das Prinzip der Trennung von Korpus und Oberflächen wird konsequent verfolgt und ermöglicht eine ganz individuelle, freie Gestaltung des Erscheinungsbildes. Hinzu kommt die Raffinesse im Detail: Bei Berührung schwingen Klappen auf, Schubkästen gleiten heraus, Schiebtüren bewegen sich und geben den Blick auf das Innere frei. Ausgesuchte Lackfarben in Matt oder Hochglanz stehen zur Verfügung. Neben den vielfältigen Standardfarben sind Sonderfarben möglich. Die Varianten sind endlos: farbig hinterlackiertes Glas oder Spiegel-Grauglas, satiniert oder glänzend, oder offenporige Edelholzfurniere, alles ist möglich. Zwei besonders feine, edle Oberflächen runden die Palette ab: Alucobond, ein eloxierter Aluminium-Verbundwerkstoff, und echter Wollfilz.

Ein weiteres Highlight ist die Serie ALEA. Aleatorik ist ein Kompositionsstil, der dem Interpreten innerhalb eines ästhetischen Programms freie Spielgestaltung erlaubt. Diesem Prinzip folgt das Wohnprogramm ALEA: Ein Raster unterschiedlicher Breiten, Höhen und Tiefen ermöglicht es, alle Elemente beliebig miteinander zu kombinieren.