bordbar Flugzeugtrolleys – Designobjekte im privaten Bereich

bordbar entstand 2006 als die beiden Kölner Stephan Boltz und Valentin Hartmann etwas Eigenständiges in der vielfältigen Möbelindustrie machen wollten. Die Idee: alte Möbel oder übliche Gebrauchsgegenstände in einen anderen Kontext setzen und durch vielfältige Varianten immer wieder neuen Einsatzgebieten zuführen. Es begann mit alten Kinosesseln und Spindschränken aus Blech und eben Flugzeugtrolleys. Der Flugzeugtrolley schlug so gut ein, dass 2006 mit 287 gebrauchten Flugzeugtrolleys der Weg in die Selbständigkeit gewagt wurde. Heute ist die Verwandlung von authentischen Flugzeugtrolleys in zeitlose Designobjekte für den Privatgebrauch das Kerngeschäft der Marke bordbar.

 

Im Laufe der Jahre entstand eine Vielzahl von Designs, etliche Varianten für unterschiedlichste Verwendungszwecke und ein umfangreiches Zubehör-Programm sowie pfiffige Erweiterungen. Zu den Kunden gehören nicht nur Liebhaber einzigartigen Designs, auch Unternehmen nutzen die Trolleys für Messen, Promotion und Marketing.

Aus der Idee wurde eine Erfolgsgeschichte. Die Produkte konnten innerhalb kurzer Zeit weltweite Erfolge feiern und eine stetig wachsende anspruchsvolle Kundschaft schätzt die hohe Qualität und Funktionalität gepaart mit dem unverwechselbaren bordbar Design.

Durch clevere Gestaltung des Innenlebens und die Erweiterung um spezielle Funktionen entstehen Trolleys, die für immer neue Einsatzgebiete geeignet sind: Varianten mit Schneidebrett machen den Trolley zum mobilen Arbeitsplatz in der Küche, der Container mit Register-Vollauszug sind ein nützlicher Hingucker im Büro, LED-Leuchten mit programmierbarem Farbverlauf werten die Lounge oder die Chill-out Zone auf oder eine integrierte Dockingstation für iPhone bietet music to go. Ein psychologische Nebeneffekt schwingt immer mit: Der Flugzeugtrolley verleiht seiner Umgebung den Hauch von Internationalität und Offenheit.

Die Leidenschaft für Innovation und Hightech macht die Stärke der Marke bordbar aus, denn daraus entstehen neue Anwendungen und die Marke erschliesst sich neue Zielgruppen. Das Neueste: Mit einer App können sich Interessierte ihren Wunsch-Trolley in die eigene Umgebung beamen, in Originalgröße und in 3D, als wäre der Trolley im eigenen Zuhause vorhanden. Virtual Reality in der Vermarktung von Möbeln.